Energiepolitik

Nach Fukushima wurden die Gesuche für neue KKW sistiert. Der Bundesrat beschloss, dass keine neuen Kraftwerke mehr gebaut werden und die Bestehenden Anlagen bis zum Ende der Lebensdauer betrieben werden. Das daraufhin erarbeitete Konzept „Energiestrategie 2050“ beschreibt wie das Ziel erreicht werden kann. Das Konzept ist jedoch fern von jeder Realität und technisch nicht umsetzbar.

Damit wir in Zukunft unsere Arbeitsplätze und unseren Lebensstandard sichern können, sind wir auf eine Sichere, günstige und zuverlässige Energieversorgung angewiesen.

Die JSVP AG fordert daher folgende Punkte:

  • Verzicht auf planwirtschaftliche Massnahmen wie KEV, CO2-Abgaben und sonstige Subventionen.
  • Ausbau der Wasserkraft wo dies ökonomisch wie ökologisch möglich und sinnvoll ist.
  • Bau von neuen Kernkraftwerken der Generation III+ und Ausserbetriebnahme der alten Kraftwerke.